Donnerstag, 23. April 2015

warum gibt´s den FASHION REVOLUTION DAY?

Am 24. April jährt sich zum zweiten Mal der Gebäudeeinsturz in Sabhar etwa 25 km nordwestlich der Hauptstadt Dhaka in Bangladesch, bei dem 1.133 Menschen getötet und 2.438 verletzt wurden. Das Gebäude war tags zuvor wegen gravierender Baumängel polizeilich gesperrt worden. Dennoch waren mehr als 3.000 Textilarbeiterinnen im Gebäude, als es um 9.00 Uhr kollabierte. Die Angestellten waren von den Fabrikbetreibern gezwungen worden, ihre Arbeit aufzunehmen.
Im Gedenken der Toten wurde der 24. April zum Internationalen Gedenktag, dem Fashion Revolution Day. Lasst uns besonders am 24. April durch kritisches Konsumverhalten fragen:


"Who made my clothes?"

Und setzen wir uns gemeinsam für faire und gesunde Arbeitsbedingungen in der Textilbranche ein.



 
Und während wir in Europa schlafen, sitzen in Kambodscha bereits wieder tausende Näherinnen hinter den Maschinen und produzieren Millionen von Kleidungsstücken, deren Lebensdauer kürzer ist als die Fäden, mit denen sie zusammengenäht werden.
Wake up, Europe & join the revolution!